Rheinseilbahn Koblenz

indexwww.Hotel-Meder.de die Residenz am Rhein in Andernach empfiehlt:

Genießen Sie die spektakuläre Seilbahnfahrt , schweben Sie über den Rhein und erleben Sie einmalige Ausblicke auf eine Stadt mit über 2000 Jahre alter Tradition am Zusammenfluss von Rhein und Mosel und erobern Sie die Festung Ehrenbreitstein.

Spazieren Sie durch den herrlichen Festungspark und entdecken Sie die Festung Ehrenbreitstein mit ihren wunderbaren Ausstellungen und Veranstaltungen.

Die Seilbahn Koblenz, oder auch BUGA-Seilbahn genannt, ist eine Luftseilbahn die über den Rhein in Koblenz schwebt. Sie wurde als Attraktion und umweltfreundliche Verkehrsverbindung speziell für die “Bundesgartenschau 2011″ gebaut.

Die Seilbahn verbindet seit Juni 2010 die Rheinanlagen in Höhe der Basilika St. Kastor mit dem Plateau vor der Festung Ehrenbreitstein. Sie ist Deutschlands erste Dreiseilumlaufbahn und hat mit 18 Kabinen eine Förderkapazität von 7.600 Personen pro Stunde die weltweit größte Leistungsfähigkeit.

Die Rheinseilbahn, eine Dreiseilumlaufbahn, die größte Kabinenseilbahn Europas außerhalb der Alpen, überwindet über ein 850 Meter frei über den Rhein gespanntes Seil 112 Höhenmeter zwischen den beiden Stationen.

Das Deutsche Eck und die Festung Ehrenbreitstein sind nun erstmalig in der Geschichte direkt miteinander verbunden.

Sie befördert mit 18 Kabinen für jeweils 35 Passagiere pro Stunde etwa 3.800 Menschen in jede Richtung. Die großzügig verglasten Panoramakabinen bieten dabei einen spektakulären Blick ins Mittelrheintal und pendeln in vier Minuten zwischen den beiden Stationen. Angetrieben wird die Seilbahn von einem verbrauchsarmen Elektromotor.

Trotz des heftigen Winterwetters konnte das erste Vorseil aus Nylon am 26. Januar 2010 für die BUGA-Seilbahn als einer der Höhepunkt dieser innerstädtischen Baumaßnahme in Koblenz mit einem Helikopterflug beginnen. Das Schauspiel, bei dem nacheinander zwei Vorseile von der Bergstation auf dem Festungsplateau hinunter an ein Gerüst am rechten Rheinufer gebracht werden konnte, wurde nicht nur von den Medien, sondern von vielen Interessierten beobachtet.

Bei teilweise dichtem Schneetreiben wurden die ersten Seile der BUGA-Seilbahn per Schiff von der rechten auf die linke Rheinseite transportiert. Unter den Augen vieler Zuschauer am Konrad-Adenauer-Ufer zogen Monteure die beiden Seile dann mittels großer Winden langsam an der Stütze der Talstation in die Höhe und spannten sie über den Rhein. Nun hängen zwei Stahlseile freitragend zwischen den 850 Meter voneinander entfernten Stützen an Berg- und Talstation.

Im Laufe des mehrwöchigen Seilzugs wurden die anfänglich dünnen Vorseile nach und nach durch immer dickere Seile ersetzt bzw. mit diesen verbunden, um eine optimale Stabilität zu erreichen. Nachdem man alle vier Tragseile in der beschriebenen Weise gezogen und gespannt hatte, wurden vom 20. bis 30. März Spezialwagen eingesetzt, die über die Tragseile gleiten, um auf ihnen die Seilreiter zu befestigen. Über diese Seilreiter wurde dann das Zugseil gezogen, welches für die Bewegung der Gondel zuständig ist.

Anschließend erfolgte dann das Spleißen des Zugseils. Das heißt, dass die Enden des Zugseils miteinander verbunden werden, so dass ein endloses Seil entsteht, an dem die Gondeln befestigt und somit gezogen werden können.

Nach Zustimmung der UNESCO kann die Seilbahn bis zum Ende ihrer technisch längstmöglichen Betriebsdauer im Jahr 2026 betrieben werden.

Die Fahrzeiten sind:

Nebensaison 2018 – 2019

05. November 2018 bis 05. April 2019

Samstags, Sonntags + Feiertags von 09:30 bis 17:30 Uhr

Hauptsaison 2019

06. April bis 31. Oktober 2019 täglich von 09:30 bis 19:00 Uhr

Fahrzeit Festungsleuchten 09:30 bis 00:30

Das Kombiticket für das Festungsgelände und Hin- und Rückfahrt der Seilbahn kostet 14,80 €.