25. August-03. September: Moselfest Winningen

moselfest-winningen-2017www.Hotel-Meder.de die Residenz am Rhein in Andernach empfiehlt:

Ganze 10 Tage lang feiern die Winninger mit ihren Gästen aus Nah und Fern das älteste Winzerfest Deutschlands – feiern Sie mit! Die romantischen Gassen sind mit Fahnen und Tannengirlanden geschmückt, rund um den Weinhexbrunnen und in allen Lokalen herrscht Hochstimmung.

Im Zentrum Winningens liegt einer der beiden Plätze des Ortes, der Marktplatz, der in den 1930-er Jahren durch Abriss alter Winzerhäuser entstanden ist und in den 1980-er Jahren im Rahmen der Dorferneuerung seine heutige Gestalt erhielt.

Rund um den Marktplatz findet man, besonders in der Herren- und Fährstraße, noch einige gut erhaltene Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die hervorragend gepflegt und im Sommer mit buntem Blumenschmuck geziert sind.

In der Fährstraße liegt unweit des ehemaligen Eingangs zum alten Friedhof das Geburtshaus des Winninger Ehrenbürgers Dr. h. c. August Horch (1868 – 1951). Als Automobilkonstrukteur und Gründer der Marken Horch und Audi lebt sein Name in der latinisierten Form (horch! = lat. audi) noch heute fort. Winningen erinnert mit einem besonderen Wein, der August-Horch-Edition, an ihn.

Im alten Ortskern sind neben der evangelischen Kirche mit romanischen Fresken der frühere Amtssitz der Vögte der Markgrafen von Baden, ein stattliches zweistöckiges Gebäude mit Mansardendach aus dem Jahr 1569, sowie die Schlickumsche Apotheke erwähnenswert. Dort erhielt Karl Leverkus, Begründer der künstlichen Ultramarinherstellung in Deutschland, einen Teil seiner Ausbildung. Später wurde die Stadt Leverkusen nach ihm benannt. Auch Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der Begründer des Genossenschaftswesens, hatte enge freundschaftliche Kontakte zur Apothekerfamilie Schlickum.

In der Nähe der Kirche liegt am Moselufer das Hofgut der Freiherren von Heddesdorff, einer seit 1424 in Winningen ansässigen Familie.

Der Weinhof ist der zweite zentrale Platz der Moselgemeinde. In seinem Zentrum steht der Weinhexbrunnen, Mittelpunkt des Winninger Moselfestes. Im ehemaligen Spital der Gemeinde ist heute eine Vinothek untergebracht, die hervorragende Winninger Weine zur Verkostung anbietet.

In den in preußischer Zeit errichteten Straßen dominieren stattliche Bruchstein-Winzerhäuser das Bild. Auch die beiden alten Schulen, das heutige Wein- und Heimatmuseum in der Schulstraße, ein Bau des bekannten Baumeisters Johann Claudius von Lassaulx, und die so genannte „Kleine Schule“ am Marktplatz wurden aus heimischem Bruchstein errichtet.

Frühschoppenfahrt auf der Mosel, Fröhliches Moselfest-Spiel, Weinmarkt, sowie Krönung von Weinkönigin und Weinhex sind nur einige der vielen unterhaltsamen Programmpunkte. An allen Tagen sorgen Spitzenkapellen für beste Stimmung. Zum Abschluss steht dann beim großen Höhenfeuerwerk die Mosel im Feuerzauber.

Freitag ab 19 Uhr Festliche Eröffnung des Moselfestes 2017.

Samstag ab 14 Uhr Unterhaltungs- und Stimmungsmusik, Winzerzug, Premiere des Moselfest Spiels.

Sonntag ab 11 Uhr, Frühschoppen und Sektfrühstück am Weinhexbrunnen, Unterhaltungs- und Stimmungsmusik, Aufführung des Moselfestspiels.

Montag um 10.30 Uhr Frühschoppenfahrt auf der MS Rheingold

Dienstag um 14 Uhr geführte Wanderung „Rund um Winningen“, Krönung der Winninger Weinkönigin ab 20 Uhr,

Mittwoch ab 15 Uhr der 39. Winninger Weinmarkt.

Donnerstag ab 20 Uhr Ein Moselfestabend für Junge und Junggebliebene am Weinhexbrunnen.

Freitag ab 19 Uhr Unterhaltungs- und Stimmungsmusik, Aufführung des Moselfestspiels um 20 Uhr.

Samstag ab 14 Uhr Unterhaltungs- und Stimmungsmusik, Aufführung des Moselfestspiels um 20 Uhr.

Sonntag ab 11 Uhr  Frühschoppen und Sektfrühstück am Weinhexbrunnen, Unterhaltungs- und Stimmungsmusik, um 15 Uhr Aufführung des Moselfestspiels, gegen 17 Uhr Tanz und Stimmung am Weinhexbrunnen bis in die frühen Morgenstunden, illuminiert gegen 22 Uhr vom Riesenfeuerwerk „Die Mosel im Feuerzauber“.